vdp.grosse lage

ungeheuer riesling gg

- ausverkauft -

Die Lage Forster Ungeheuer liegt westlich vom Weinort Forst am Hang des Haardtgebirges. Der Namen rührt vom ehemaligen Deidesheimer Stadtschreiber Johann Adam Ungeheuer her, welcher 1699 verstarb. Sein Grabstein steht auch heute noch neben der alten Kirche in Mußbach. Der ehemalige Reichskanzler Otto von Bismarck sagte über einen Wein aus dieser Lage: "Dies Ungeheuer schmeckt mir ungeheuerlich!"

2017 | 2016  

WEIN

Unsere Weinberge im Forster Ungeheuer wurden zwischen 17.09 und 27.09 gelesen. Nach einer kurzen Maischestandzeit und dem langen, schonenden Keltern wurden die Moste zum Großteil im Stückfass vergoren. Die Füllung erfolgte Ende Juli 2018. In der Nase zeigen sich zarte Gelbfruchtige Aromen und Feuerstein. Am Gaumen wirkt der Wein saftig und dicht mit hoher Mineralität. Aufgrund seiner Eleganz, eignet sich dieser Wein vor allem zu Fischgerichten und leichter, moderner Küche. Sein volles Potential wird er erst in einigen Jahren zeigen und auch nach 15-20 Jahren noch große Trinkfreude bereiten.

BODEN

Der Boden im Forster Ungeheuer ist im Wesentlichen durch verschiedenen Gerölle geprägt. Buntsandstein, Kalkmergel und Basalt bilden die Grundlage für die sehr mineralischen Weine.

ANALYSE

A 13,0 %vol, S 7,6 g/l, RZ 3,2 g/l

Bio-Wein Siegel Bio-Wein